Austropop: Popularmusik und nationale Identität Apr26

Tags

Related Posts

Share This

Austropop: Popularmusik und nationale Identität

Äußere Einflüsse auf nationale Musik

Die Verbreitung von Rock- und Popmusik aus den USA und der britischen Massenunterhaltungsindustrie seit den 50er Jahren hat einen großen Einfluss auf die Musiktraditionen weltweit genommen. Mehrere Generationen sind mit der Musik aus den USA und Großbritannien sozialisiert und es fand eine Übernahme dieser “fremden” Stile, Mustern und Texte in einer Sprache, die nicht die Muttersprache ist, statt. Darüber hinaus wurden heimische Traditionen tief durch die Verbreitung dieser neuen Musikstile beeinflusst und haben nationale Musik teilweise vollständig verdrängt oder verändert.

Der Astropop

Doch im Laufe der 60er Jahre trat verstärkt der Austropop auf und versuchte verdrängte heimische Musik wieder in Erinnerung zu rufen. Die Bezeichnung Austropop bezieht sich dabei auf Popmusik, die aus Österreich kommt. Meist handelt es sich dabei um Popmusik mit Texten in österreichischen Dialekt. Austropop beinhaltet populäre, und dementsprechend 208242287_1280x720kommerziell erfolgreiche, Musik verschiedener Genres wie Rock, Hip-Hop und Alternative.

Das fortschrittliche Element des Austro
pops bestand darin an alte Traditionen anzuknüpfen und dadurch gleichzeitig einen kleinsten gemeinsamen Nenner für Jung und Alt zu finden. Kurz gefasst wurde der Austropop wurde zu einem Gemeingut österreichischer Kultur und Identität.

Mit der Ausstrahlung der Dokumentation „Weltberühmt in Österreich – 50 Jahre Austropop“ im ORF, folgten zahlreiche Austropop-Compilations der Major Labels veröffentlicht. Dadurch erfolge auch bei der Bevölkerung eine Rückbesinnung auf die österreichische Popmusikgeschichte und eine Bewusstmachung, dass Österreich durch den Austropop in den 70er Jahren erstmals eine eigenständige popkulturelle Identität erlangte.

Der Einfluss der angloamerikanischen Popkultur und „Beatlemania“ trafen in Wien auf die LiedermacherInnen-Bewegung, die Kabarett-Tradition und den Wiener Aktionismus und inspirierten eine junge Generation von MusikerInnen, sozialkritische Texte in Wiener Dialekt mit Rock’n’Roll, Blues und Folk-Rock zu kombinieren. Die eigenständig popkulturelle nationale Identität der heranwachsenden Generation, die sich mit Austropop identifizieren konnte und wollte, war demnach stark an den Wiener Dialekt geknüpft. Die beiden Elemente von Nation und Sprache, fügen sich in ein historisch etabliertes Repertoir an Bildern, Symbolen, Bedeutungen und Werten, die für die nationale Identitätsbildung von zentraler Bedeutung ist.